Homo oeconomicus

Aus Soziologie-kompakt.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Mit diesem Stichwort verknüpfte Kategorie(n): Modelle.
Homo1.png
Der Begriff Homo oeconomicus kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "Wirtschaftsmensch".

Beim Homo oeconomicus handelt es sich um ein rational denkendes und nutzenmaximierendes Individuum, welches nur handelt, wenn es dafür eine Gegenleistung erhält. Es wiegt vor jeder Handlung genau ab, ob Kosten und Nutzen im Einklang sind. Dabei steht sich der Homo oeconomicus immer am nächsten und handelt nicht solidarisch.

Der berechnende Nutzenmaximierer ist die grundlegende Annahme der klassischen Ökonomie -- und wird heute zusehends in Frage gestellt. An dessen Stelle ist die Verhaltensökonomik ("behavioral economics").